Ich bin Sabine,

der kreative Kopf und das Herz von Bienchenseife. Geboren und aufgewachsen in einem kleinen Ort im hügeligen Taunus in Hessen. Ich habe ein Talent für Sprachen, bin eine Niete in allem, was mit Zahlen zu tun hat, aber Chemie fand ich schon immer gut. Da passiert wenigstens was!

Mit dem Seife machen habe ich nach einem Urlaub in Südfrankreich angefangen. Das war geschickterweise das Jahr 2019, gerade rechtzeitig, bevor die Pandemie über uns alle herrollte. Da traf es sich ganz gut, dass “wash your hands” das neue Motto des Tages war.

Meine Abnehmer für meine bis dahin ausgiebig gefrönte Leidenschaft für’s Backen brachen aufgrund der Verbannung ins Home Office schlagartig weg. 12 Cupcakes alleine kann niemand essen, und für weniger lohnt sich das Backen nicht.

Seifemachen ist ähnlich kreativ (man darf nur den Löffel beim Rühren nicht ablecken), und die dabei entstehenden Stücke halten sich auch länger als Törtchen.

Vor kurzem habe ich beschlossen, mein Hobby zum (Neben)Beruf zu machen. Nachdem  alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind, freue ich  mich, Ihnen allen meine handgemachten Schätzchen auch zum Erwerb anbieten zu können.

Hier auf diesem Blog möchte ich Ihnen allerdings in erster Linie ein bisschen über’s Seifemachen an sich und die Wissenschaft dahinter erzählen. Bunte Bilder zum Anschauen gibt es auch. Viel Spass damit!